Die Zeugnisse oder Arbeitsnachweise sind wichtige Dokumente für den Personaler. Dort werden die bisherigen Leistungen des Bewerbers aufgezeigt, und somit kann ein schneller und effektiver Vergleich der Bewerber stattfinden. Zudem sollten maximal fünf Arbeitszeugnisse angehangen werden. Bei Berufseinsteigern sind Ausbildungs- und Schulzeugnisse Pflicht. Bei Bewerbern, die bereits im Beruf tätig waren, muss ein Arbeitszeugnis angehangen werden. Den Mix aus Ausbildungszeugnis, Facharbeiter- oder Gesellenbrief, Meisterbrief und Arbeitszeugnisse sollten Sie gezielt auswählen. Nur die Besten gehören in die Mappe. Das sind vor allem jene, die detailliert Ihre bisherigen Aufgaben und Qualifikationen, Ihre Stärken und Erfolge beschreiben und ausführlich loben. Achten Sie auch hier, dass keine Lücken entstehen. Wenn Sie in Ihrem Lebenslauf eine Tätigkeit angeben, sollten Sie auch in der Lage sein, Ihre Leistungen nachzuweisen.