Unser Auszubildender zum Informatikkaufmann Andreas von Kleist teilt hier seine Erfahrungen, die er während seiner Ausbildungszeit bei der Volkswagen OTLG gemacht hat. Hierbei erklärt er die Wichtigkeit der IT in einem Logistikunternehmen und unterstreicht, dass die Ausbildung viele Facetten bereit hält.

Ich habe jetzt zweieinhalb Jahre der Ausbildung bei der OTLG hinter mir und stehe kurz vor meinem Ausbildungsende. Die Ausbildung war immer super, sie hat viel Spaß gemacht. Im Laufe meiner Zeit bin ich in viele Abteilungen gekommen und habe nicht nur meinen Beruf, sondern auch das ganze Drumherum in unserem Unternehmen gelernt.

In den vergangenen Jahren gab es viele tolle Erlebnisse. Besonders gefallen hat mir das nationale Azubitreffen, an dem sich alle zwei Jahre die Azubis und Studenten des ganzen Unternehmens in Kassel treffen.

Außerdem gefällt mir am Ausbildungskonzept sehr, dass es sich wirklich lohnt, wenn man sich rein hängt. Aufgrund meiner guten Leistungen wurde ich im Kreis der jungen Wilden aufgenommen. Das ist ein Förderprogramm für Auszubildende und duale Studenten, die sich im letzten Ausbildungsjahr befinden. Auch wenn für mich bis jetzt nur die Einführungsveranstaltung stattgefunden hat, bin ich sicher, dass mir die weiteren Termin viel Spaß machen.

Du kannst von Anfang an mitwirken! Zu Beginn meiner Ausbildung habe ich Formulare entworfen, die jetzt nach einigen Überarbeitungen meinerseits im ganzen Unternehmen verwendet werden. Ein Formular hört sich vielleicht langweilig an, aber es erleichtert vielen Leuten die Arbeit und man kann auch dort eigene Ideen und Kreativität einbringen.
Die OTLG ist ein Logistikunternehmen, allerdings ist die IT hier besonders wichtig, um Formulare zur Steuerung und Verwaltung zu entwickeln oder ganz einfach dafür zu sorgen, dass alle Systeme laufen und im Lager problemlos gearbeitet werden kann. Jedes Unternehmen, dass so viele Standorte wie wir hat, braucht natürlich auch eine stabil funktionierende IT Infrastruktur, um eine reibungslose Kommunikation zu sichern oder die Bestände im Blick zu haben.